#17 SCARF

DAS BRINGT`S

SCARF ist ein Modell, das von David Rock entwickelt wurde. Es basiert auf Erkenntnissen der Neurowissenschaften. Unser Gehirn organisiert unsere Empfindungen und Reaktionen nach zwei einfachen Prinzipien: Anziehung – m├Âgen wir, was wir da sehen oder angeboten bekommen, f├╝hlt sich das gut und attraktiv an? Oder w├╝rden wir am liebsten wegrennen und vermeiden, was da gerade auf uns zukommt, von uns verlangt wird? Das Modell erkl├Ąrt klar und auf sehr hilfreiche Weise, wie Hirnforschung dein F├╝hrungshandeln (und nicht nur das) bereichern und dir zu mehr Wirksamkeit verhelfen kann.

SO GEHT┬┤S

Die 5 Buchstaben stehen f├╝r f├╝nf grundlegende Bed├╝rfnisse, die wir haben. Diese Bed├╝rfnisse  steuern, wie du dich motivierst, wie du dich verstanden und unterst├╝tzt f├╝hlst. Sie zeigen, was wichtig ist, damit du und deine Mitarbeiter sich gut und sicher im Team und miteinander bewegen k├Ânnen. In Ver├Ąnderungsprozessen ist es besonders wichtig, den Fokus auf die 5 Dimensionen zu legen. H├Ąufig entsteht Widerstand da, wo Bed├╝rfnisse verletzt oder missachtet werden. 

Status: Hier ist nicht so sehr der soziale Status gemeint. Du willst dich gesch├Ątzt und geachtet f├╝hlen. Entwertung f├╝hrt zu innerem R├╝ckzug oder ├Ąu├čerem Kampf. Hier kannst du oder dein Mitarbeiter auch den Verlust einer Aufgabe, die du am liebsten gemacht hast, als Statusverlust erleben.

Certainty: Sicher wollen wir uns f├╝hlen, so dass wir Vertrauen entwickeln und uns auch etwas zutrauen k├Ânnen. Oder auch mal Fehler machen d├╝rfen zum Beispiel. Wenn du als F├╝hrungskraft in bewegten Zeiten wie diesen durch klare und transparente Kommunikation immer wieder f├╝r Orientierung sorgst, ist das ein wichtiger Beitrag zur Stabilit├Ąt deines Systems.

Autonomie: Selbstbestimmung ist uns wichtig, wenn auch in ganz unterschiedlichem Ma├č. Super, wenn du deine Mitarbeiter gut kennst, dich f├╝r sie aktiv interessierst. Und zum Beispiel mit dem Modell der situativen F├╝hrung genauer beschreiben kannst, wer wieviel Freiraum braucht.

Relatedness: Wir Menschen sind Bindungswesen, und wir sch├Ątzen sozialen Kontakt und soziale Beziehung. Nicht jeder braucht 10 Freunde, aber alle brauchen Kontakt. Du kannst immer wieder Kontakt unterst├╝tzen, indem du mit deinem Team Formate pflegst, die euch ins Gespr├Ąch miteinander bringen.

Fairness: Hier sind wir sehr empfindlich. Bildgebende Verfahren in der Hirnforschung zeigen, dass unfaires Verhalten im Gehirn die gleichen Areale aufleuchten l├Ąsst wie k├Ârperliches Schmerzerleben. Es tut wirklich weh. Du hast es auch schon erlebt, und dabei vermutlich gemerkt, wie schnell das Gef├╝hl, unfair behandelt zu werden, zu R├╝ckzug und Demotivation f├╝hren kann.

DARAUF SOLLTEST DU ACHTEN

Wenn die Stimmung im Team schlecht ist, wenn du Unsicherheit und R├╝ckzug bemerkst, im Team oder bei Einzelnen: checke einmal die 5 Dimensionen. Welche Ereignisse oder Entscheidungen der letzten Zeit haben vielleicht eins der  sozialen Bed├╝rfnisse verletzt? Kommt ins Gespr├Ąch ├╝ber deine Vermutung, zeige, wie ernst du eine Beeintr├Ąchtigung dieser Bed├╝rfnisse nimmst.

­čô▒Klicke hier um Hacks, Reflexionsfragen und weitere Impulse direkt per App zu erhalten.