#27 Die richtige Playlist macht’s

DAS BRINGT`S

Wenn man Top-Athleten fragt, was ihnen sowohl im Training wie bei der Wettkampfvorbereitung am besten hilft, hört man nicht selten die Antwort: meine Playlist. Aus der Hirnforschung weiß man inzwischen, dass Musik das Gehirn in allen Bereichen stimuliert und dabei Emotionen auslösen kann, die wir gezielt nutzen. Deine

Lieblingsmusik erhöht messbar deine Aufmerksamkeit, weil die Hormondusche, unter der du bei guten Gefühlen stehst, auch die Konzentrationsfähigkeit positiv beeinflusst.  Sich gezielt in gute Stimmung zu versetzen ist in Zeiten der Krise eine super Idee!

SO GEHT´S

Gut funktioniert es, wenn du Kategorien im Kopf hast, die du mit deinen entsprechenden Lieblingstiteln oder Künstlern füllst. Brauchst du eher einen Wake up-Call, oder musst du endlich mal wieder entspannen? Beruhigung oder Aktivierung, Emotion oder Tempo – Musik kann alles in dir ansprechen. Nimm dir einen Abend Zeit – wenig ist schöner, als in alten Playlists herumzustöbern und die Streamingdienste nach neuen Entdeckungen zu durchforsten. 

DARAUF SOLLTEST DU ACHTEN

Kopfhörer – am besten mit Noise Cancelling-Funktion. Das ist im Homeoffice nämlich eine super Zusatzfunktion, wenn du neben dem Wettrennen deiner Kids um den Esstisch trotzdem konzentriert arbeiten willst.

👉📱Klicke hier um Hacks, Reflexionsfragen und weitere Impulse direkt per App zu erhalten.