#39 Stimmungslage – Wie geht’s euch eigentlich so?

DAS BRINGT`S

Guten Tag, wie geht‘s heute? Viel zu tun?“… Fragen, die man morgens viel auf dem Flur hört. Auch das Gespräch vor dem Kaffeeautomaten mit den Kollegen hört man an und an an seinem Platz. Vor Ort können wir bei sozialen Interaktionen sehr schnell feststellen, wie die Stimmungslage meines Gegenübers ist – online ist das je nach Medium nicht immer ganz so einfach. Besonders wichtig ist hier: Sollte dein Team erst seit Kurzem remote arbeiten, ist die Situation für alle Beteiligten neu und ungewohnt. Diese Situation bringt viel Potenzial mit sich, welches gemeinsam jedoch erst einmal entwickelt werden muss. Schnelles und kontinuierliches Feedback ist für die Weiterentwicklung und gemeinsames Lernen unerlässlich.

SO GEHT´S

Kurze Feedbackgespräche zwischen Kollegen*innen, Small Talk während der Mittagspause und Retroperspektiven (#10)sind auch online möglich und helfen dabei die Stimmung im Team abzuwägen. Spontaner Austausch fehlt online jedoch, sodass Kommunikation aktiv gefördert werden muss: Verabredungen sind wieder angesagt. 

Starten kann man beispielsweise mit einer zweiwöchigen Retro. Überlegt im Team wie ihr mit der gegenwärtigen Situation zufrieden seid und was ihr in Zukunft ändern wollt. Hilfreich ist es, wenn eine Person den Bildschirm während dem Videotelefonat teilt und beispielsweise auf einem digitalen Whiteboard die Ergebnisse festhält. Vorschläge für die Kategorien:

            Was können wir tun,damit es euch besser geht?

1.     Was sollen wir sofort stoppen?

2.     Was sollen wir weniger tun?

4.    Was sollten wir mehr tun?

5.     Was sollten wir in Zukunft neu starten?

Wer mehr tun möchte und sich weitere digitale Möglichkeiten anschauen will, findet ihr ein paar Vorschläge für die aktive Einführung einer Feedbackkultur und unterstützende Tools für die Abfrage des Stimmungsbildes im Team:

·      Officevibe: Programm für anonyme Online Befragung 

·      Kununu engage: Plattform für Mitarbeiter Feedback 

·      15Five: 360 Grad Feedback, OKR Management, Check-In Funktionalität in einem Tool

·      Mood: Mitarbeiter können im wöchentlichen Abstand ihre Stimmung angeben

DARAUF SOLLTEST DU ACHTEN

Virtuelles Arbeiten verändert ggf. die Rollen in einem Team, denn jeder geht unterschiedlich mit dem virtuellen Arbeiten um. Konflikte und Unsicherheiten können viel länger unentdeckt bleiben und die Produktivität von Einzelnen stören. 

Über einen kurzen Austausch freuen sich auch die Kollegen*innen, von denen man in letzter Zeit nicht viel gehört hat.

(Alle Links erwähnten Tools stellen unbezahlte Werbung dar)  

👉📱Klicke hier um Hacks, Reflexionsfragen und weitere Impulse direkt per App zu erhalten.